Nicht wirklich weiter

So, heute waren wegen der Beule ja beim Kinderarzt. Eine Diagnose haben wir immer noch nicht und erklären kann sich unser Kinderarzt das auch nicht. Es wird weiter beobachtet. Zumindest wurde heute mal ein Ultraschall gemacht und es ist Flüssigkeit / Wasser, welches aber über dem Schädelknochen liegt. Ich werte das positiv, so kann es zumindest nicht aufs Hirn drücken.

Die Diagnose vom Kollegen (kia aus der Nachbargemeinde, der hatte Dienst im Krankenhaus) hält er doch für sehr spekulativ. Wie schon erwähnt, halte ich auch nichts davon.

Gesagt hat er, er denkt es sei eine Anomalie des lymphabflusses. Auf dem Notfallschein steht Verdacht auf Lymphangiom. Googelt es nicht (was wetten wir das ihr es doch tut 😉), aber das gehört zur Kategorie: sollte keiner haben.

Es wird weiter beobachtet, zur I4 in 3 Wochen nochmal kontrolliert. Sollte sich etwas ändern, sollen wir natürlich jederzeit wieder kommen. Der Arzt meinte, vielleicht geht es ja so schnell wie es gekommen ist.

Über die nächsten Schritte bin ich mir unsicher, vielleicht schreibe ich mal meine Hebamme an. Wenn es in 3 Wochen immer noch unverändert ist, wäre vielleicht die Überlegung, ihn in einer größeren Klinik vorzustellen. Solange er sich aber normal verhält und weiterhin so fröhlich und ausgeglichen ist, bin ich noch recht entspannt.

Achso, so sieht die Beule aus:

Advertisements

14 Wochen Hasibub

Auch wenn man es immer und überall liest, ich muss es auch erwähnen.

DIE ZEIT RAST!

Wo bitte sind die letzten 14 Wochen hin? Die Tage verfliegen wie nichts. Aber es ist auch einfach schön. Wir haben zwar quasi immer noch keinen Rhythmus, aber das brauchen wir auch nicht. Wir leben einfach so in den Tag hinein und das ist gut so. Wir stillen weiterhin voll und nach Bedarf. In der Nacht kommt er 1-2 Mal, tagsüber halt je nach dem. Das stillen im Bett klappt meistens sehr gut und nach 10-15 Minuten schläft Raphael in der Regel wieder.

Raphael ist so ein kleiner Sonnenschein, lacht total viel und ist meistens gut drauf. Schläft quasi überall. Auf Mamas Arm, im Kinderwagen, im Autositz, im Tragetuch (beim Staub saugen 🤭). Lässt sich auch mal ablegen, mal auch nicht. Er kommt mit wenig Schlaf dann trotzdem gut zurecht. Oft reichen 20 Minuten Kurzschlaf für weitere 2 Stunden wach sein. Gut gelaunt wach sein!

Es ist auch wirklich erstaunlich wie wach so ein Baby schon ist. Zum Glück beschäftigt sich Raphael auch (noch) gut selbst unter dem Spielbogen. So komme ich dann wenigstens irgendwie zum waschen, lüften, kochen und bisschen Haushalt, da er einfach oft auf mir nach dem stillen schläft. Und wir stillen halt oft. 😅 Haushalt ist eh so ne Sache und immer wieder ein Diskussionsthema. Aber ein Tag mit viel Schlaf (gestern von Mitternacht bis Mitternacht knapp 15 Stunden) sieht so aus:

Aktuell aufstehen circa 8 Uhr, dann stillen, wickeln, stillen. Gegen 08:45 dann vielleicht lüften, Bad und was essen. Baby bisschen bespaßen. Umziehen, Kinderwagen richten. Dann ist es meist gegen 09:30. Dann wieder stillen, ab in den Kinderwagen und gegen 10 spazieren gehen. Je nach Lust und Laune (und wie lange das Kind schläft) circa 2 Stunden. Mit Glück kann ich dann das Kind umlagern und kochen. Ansonsten erst einmal wieder stillen, wickeln ect. Dann wird irgendwann wieder geschlafen und je nach dem wie die Nacht war, schlafe ich mit. Manchmal holen wir auch den Papa von der Arbeit ab, da müssen wir dann schon wieder los. Manchmal kommt der Papa mittags auch heim, dann muss gegen 12:15 das Essen fertig sein. Meistens ist Papa dann zwischen halb vier und halb fünf zu Hause, da verbringen wir Familienzeit. Oder gehen spazieren. Oder ich koche, wenn ich es vorher nicht geschafft habe oder gehe in Ruhe Duschen. Dazwischen kommt natürlich weiterhin das stillen und wickeln nicht zu kurz. 😏 Und abends geht es dann irgendwann Richtung Bett. Meist gemeinsam mit dem Bub. Wann soll man da also so profane Dinge wie Haushalt rein quetschen. 😂😂😂

Heute waren wir auch das erste Mal zur babymassage. Raphael hat es super gefallen und er hat gar nicht geweint. Dafür ne Monsterbombe gelegt, kurz bevor es angefangen hat, sowie mich angepieselt und angespuckt. 😂

So plötzlich kann er auch schon viele Sachen irgendwie. Hat er sich vor paar Tagen gedreht, hat sich bis heute nichts mehr getan und ich dachte schon, es war nur Einbildung oder Zufall. Aber heute hat er es wieder geschafft. 😍 Das kann / macht er mittlerweile (die Hälfte vergess ich sicherlich) noch:

  • Mama mit den Augen verfolgen / fixieren
  • Nach Spielzeug greifen (hauptsächlich O-Ball)
  • Schnuller unbewusst aus dem Mund ziehen und manchmal wieder zurück stecken 😂
  • Gurren / Gurgeln
  • Mit „halbem Ton“ lachen wenn man ihn an den Hals prustet. Da ist er nämlich kitzelig.
  • Unter dem Spielbogen juchzen / quietschen / quacken
  • Im Bett zur Seite drehen, dass Mama die Füße im Gesicht hat oder einmal komplett um 180 Grad.
  • An den Händen lutschen. Aber vom feinsten 😂
  • Sich vom Bauch wieder auf den Rücken kullern lassen
  • Gesicht Abtasten
  • Einfach toll sein ❤️

Die Dramaqueen in ihm hat auch wieder zugeschlagen und wir waren letzten Sonntag im Krankenhaus. Wir haben eine weiche, wabbelige Beule am Hinterkopf fest gestellt und nach telefonischer Rücksprache sollten wir das zumindest anschauen lassen. Der Arzt konnte es sich aber nicht recht erklären. Er hatte aber mal nen ähnlichen Fall vor Jahren, war sich aber bei der Ursache / Diagnose nicht sicher. Er hat eine Verdachtsdiagnose aufgeschrieben, welche ich aber noch nicht erwähnen möchte, da sie meiner Meinung nach nicht so ganz passt. Zumindest nicht wenn man sich die Bilder anschaut und dann mit der Beule vergleicht. Wenn man die Verdachtsdiagnose nämlich googelt, wird einem etwas anders. Morgen (Mittwoch) haben wir die Kontrolle bei unserem Kinderarzt. Dramatisch kann es nicht sein, sonst hätten wir direkt Montag kommen müssen. Raphael verhält sich auch ganz normal und daher mach ich mir auch keine großen Gedanken. Langweilig wird es definitiv nie. Ich berichte sobald ich mehr weiß.

Noch ein kleines Zuckerschnutenbild 😍😍😍

Muddi ist so stolz 😍

Der Bub hat sich heute das erste Mal gedreht. 😍😍😍 Zwar verkrüppelt und der Arm hing noch fest und er lag da wie so ein Fisch auf dem Trockenen 😂 aber ich hab ihn auf dem Rücken abgelegt und er ist auf dem Bauch gelandet. 😍😍😍 Mit 12 Wochen und 2 Tagen. ❤️ Ich könnte platzen!

Fast hätte ich es auch verpasst. 😳 Ich war nämlich im Keller und gerade als ich hoch gekommen bin hat er es geschafft! Geübt hat er jetzt immerhin schon seit einer Woche.

Ich bin gespannt wie jetzt die Nächte werden. Er schiebt sich jetzt schon durch das halbe Bett und komplette Beistellbett (sieht man auch an der kahlen Stelle am Kopf 🙄) . Seit ein paar Tagen hab ich irgendwann nachts die Füße im Gesicht. Oder da wo die Füße lagen, liegt irgendwann der Kopf. 😂 Wo soll das bitte hinführen. Kleines Rankerloch. 🤣💕

50/56 ist raus!

Sodele, der Wurmlinger schläft aktuell total verkrüppelt auf meinem Arm und Schoß und ich sitze im Bett und kann mich kaum rühren. Aber so lange er es bequem hat, wieso nicht. Schreibe ich halt mal wieder ein paar Zeilen. 😀

Letzte Woche habe ich endgültig die letzten Klamotten in 50/56 aussortiert. Bodys. Von der Länge haben sie noch gepasst, aber an den Ärmchen wurden sie jetzt doch knapp. Ist aber auch nicht wirklich verwunderlich. Ist der Wurm immerhin circa 61 cm groß und 6 kg schwer (Stand letzte Woche). Er wächst und wächst so schnell. 😮 bei den Klamotten blick ich ja echt nicht durch…. Warum gibt es so viele Unterschiede und warum gibt es 62, 62/68 und 68 😑. Da kann man nur falsch kaufen. Kopfumfang hat er von 42!!!! cm. Kein Wunder das das Kopf heben auf dem Bauch noch nicht richtig klappt, bei der Riesenmurmel. 🙈 auf dem Arm klappt es aber schon sehr gut.

Bauchweh ist immer noch vorhanden, mal mehr, mal weniger. Vor ein paar Tagen hat er morgens um halb sechs brüllender Wecker gespielt. 😬 Da biste wach.

Spielzeug interessiert ihn weiterhin absolut gar nicht. Da kann man ihm noch so tolle Sachen vor die Nase halten. Dafür kann er

  • Spuckebläschen machen
  • Die Hände in den Mund stecken
  • Die ganze Zeit erzählen und das ist sooooooooooo lustig. Da quakt er wie verrückt und vor lauter Stimme testen, muss er danach kurz Husten
  • Uhr spielen 😍 der Bub fängt nämlich schon an sich zu drehen. Viel fehlt nicht mehr und er liegt auf dem Bauch. Beim ganzen üben, dreht er sich dabei wie eine Uhr auf dem Boden. Total witzig. Und das hat er ganz von alleine angefangen, ohne das ich geholfen habe oder wir in einem von den x-tausend Babykursen sind / waren. Er zeigt so deutlich sein eigenes Tempo. 💖

Da alle möglichen Kurse hier auch voll sind, werden wir vermutlich gar nichts machen. Aber ich habe uns zur Babymassage angemeldet. Immerhin etwas… 😏

Nachts der Schlaf wird immer besser. In der Regel muss ich 1-2 mal ran. Mittlerweile stillen wir aber meistens im Bett und da schläft er schnell wieder ein. Wenn er sich allerdings weiter so durch das Beistellbett und Bett schiebt, muss ich mir was überlegen. Nicht das er noch raus fällt. 😮

Ansonsten ist alles wunderbar und der Bub die meiste Zeit tiefenentspannt und nur am Lachen. 😍 es ist einfach (meistens) nur schön. 💕

Let’s talk about – Stillen oder Flasche

Es ist wieder soweit. Die monatliche Blogparade von Düse und Dienna startet in eine neue Runde. Und es ist auch wieder ein Thema bei dem ich mitreden kann. Und möchte. *gg*

Wer mir schon etwas länger folgt, weiß, dass ich im Bezug auf Schwangerschaft und Geburt relativ entspannt war. Es kommt halt alles wie es kommt. So ähnlich habe ich es auch mit dem Gedanken ans Stillen gehandhabt. Entweder es klappt oder halt nicht. Wenn keine Milch kommt, kann ich es nicht ändern und ich kann das arme Kind schlecht verhungern lassen. Zum Glück wohnen wir in keinem Land oder in keinem Zeitalter, in welchem es ein sicheres Todesurteil ist/war, wenn man nicht stillen kann. Wir haben aber nun mal nicht umsonst Brüste und Milchdrüsen. Die Natur hat sich dabei schon etwas gedacht.

Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich es mit dem stillen unbedingt probieren will. Die Vorteile warum, brauch ich glaub ich nicht erwähnen. Ich habe auch keine Flasche gekauft und deswegen ein paar verwunderte Blicke geerntet. Zum einen wollte ich nicht in Versuchung geraten, zu wissen, ich habe eine Flasche zu Hause und der Einfachheit halber gebe einfach ich oder mein Mann die Flasche. Zum anderen kann man fast ständig Babynahrung kaufen wenn es nicht klappen sollte. Zur Not kann man sogar im Krankenhaus etwas bekommen. Durch Geschenke sind dann aber doch 3 Flaschen eingezogen, welche ich aber gedanklich einfach verdrängt habe.

Nach dem Kaiserschnitt habe ich Raphael angelegt bekommen, sobald ich im Aufwachraum lag. Ich hatte allerdings auch das große Glück, dass das Krankenhaus viel Wert auf den Anfang einer guten Stillbeziehung legt. Raphael hat gleich genuckelt und ab da habe ich ihn die nächsten Stunden immer an der nackten Haut gehabt. Unsicher bin ich mir jetzt, ob ich ihn immer wieder angelegt habe, aber ich glaube schon. Wenn nicht, schaden kann es auch nicht. 😅

Die Schwestern haben sich auch viel Mühe gegeben und immer geschaut, wie er getrunken hat. Ein bisschen nervig fand ich persönlich, dass jede Schwester immer ein bisschen was anderes empfohlen hat. Die eine meinte die Brust unterstützen, die andere wieder nicht. Die nächste meinte, die Brustwarze nur an die Nase halten, er macht den Rest dann von alleine und streckt sich hin. Gerade dieses hin strecken fand ich etwas schwierig, bei größeren Brüsten. Unterstützt habe ich nach Bedarf und die Warze auch angeboten. So mache ich das auch jetzt, 10 Wochen später noch, da die Warze sonst immer raus rutscht und er nicht ordentlich trinkt. Ich gehe einfach nach meinem Gefühl und nach meinem Kind. Wir stillen nach Bedarf. Über zu wenig Milch kann ich mich nicht beklagen und dusche regelmäßig mein Kind 🙈. Toi toi toi, trotz viel Milch hatte ich bisher keinen Milchstau oder eine Brustentzündung. Keine Ahnung wie ich das geschafft habe. 🙈

Dadurch das Raphael schnell gut getrunken und zugenommen hat, aber teilweise auch einfach nur an der Brust hing und ewig genuckelt hat, habe ich in Absprache mit meiner Hebamme mit circa 10 Tagen schon den Schnuller gegeben. Ihm hat es nicht geschadet, mir hat es geholfen denn teilweise haben die Brustwarzen echt brutal weh getan (obwohl ich noch Schmerzmittel genommen habe wegen dem Kaiserschnitt). Jetzt ist es so, dass er trinkt bis er satt ist, dann dockt er sich nämlich ständig an und ab. Dann bekommt er den Schnuller und entweder er schläft ein weil er müde ist oder er nuckelt noch ein bisschen dran und spuckt ihn dann aus (teilweise fliegt er erstaunlich weit 😂) und dann wird gespielt oder gewickelt oder was man sonst mit Baby tut. 😏

Natürlich sind unterschiedliche Ratschläge hilfreich um seinen Weg zu einer (guten) Stillbeziehung zu finden, aber man sollte sich nicht verunsichern lassen, wenn man unterschiedliche Empfehlungen hört. Da ist es ähnlich wie bei der Geburt, ausprobieren und testen was zu sich und seinem Kind passt und womit man sich wohl fühlt.

Und wenn es nicht klappt, who cares? Es bringt keinem etwas, wenn nicht genügend Milch kommt. Das Baby wie am Spieß brüllt, die Mama vielleicht nur weint und die Nerven von allen blank liegen. Das kann meiner Meinung nach nicht funktionieren. Dann doch lieber die Flasche und da kann ich jede Mama verstehen.

Nicht verstehen kann ich allerdings, wenn man es gar nicht erst aus vermeintlicher Bequemlichkeit probieren will. Für mich ist Flasche machen mit Stress pur verbunden (kann stillen auch sein, keine Frage) und das ganze Gedöns mit sterilisieren auch. Zudem ist es auch einfach teuer. Eine Bekannte hat mir erzählt, die leider nicht stillen konnte, dass die Babynahrung pro Dose 13,00 € gekostet hat. Sie hat davon 1 – 2 Dosen pro Woche gekauft und jetzt rechnet mal hoch, was das in 6 Monaten insgesamt kostet. 468,00 € circa! Für Bequemlichkeit ganz schön viel. Da kann man tolle Sachen für das Kind kaufen.

Ich glaube auch nicht, dass man durch stillen dem Kind mehr Liebe gibt. So ein Quatsch. Mit der Flasche gibt man seinem Kind genauso Nähe und Liebe. Und das ist das Wichtigste.

Dieses Mama-Ding ist scheiße

Wir waren heute beim Impfen (keine Diskussion). Natürlich tut es weh und das tut einem auch unendlich Leid. Der Bub hat sich aber recht schnell beruhigen lassen und ist dann zügig wieder eingeschlafen. Dann war ich bei meiner Freundin und er hat recht lang geschlafen. Als er aufgewacht ist, hat er so doll geschrien und geweint. Richtig mit Tränen. Mein Herz tat so weh. 😭 Ob es der Bauch oder die Einstichstelle war kann ich nicht sagen, vermutlich eine Kombi aus beidem. Ich habe ihm dann gleich ein Zäpfchen gegeben, weil es definitiv Schmerzen waren. Er weint ja sonst nie und ließ sich auch nicht anders beruhigen. Dann wurde es zum Glück schnell besser und er ist ganz erschöpft mit Seufzern eingedöst. Der Bauch hat auch ordentlich gegrummelt. Dann war er eine Welle wach und ist dann im Tragetuch eingeschlafen. Seit dem schläft er mit einer Stillunterbrechung und mein Herz blutet immer noch. Heulen und Schokolade haben aber etwas geholfen.

Wird das irgendwann besser?

Schub(i dubi du) – 2 Monate Hasibub

Mein kleiner Sonnenschein; heute bist du seit 2 Monaten bei uns. Wahnsinn. Einfach Wahnsinn. Es fühlt sich teilweise viel länger an und manchmal immer noch ganz neu.

Mittlerweile lachst du einen mit einem breiten Grinsen an wenn man Späßchen mit dir macht. Besonders Papa hat es dir angetan. Es ist einfach toll wie du strahlen kannst. Andere Menschen beäugst du meistens aber erst einmal misstrauisch. Aber gerade morgens kommst du aus dem Strahlen nicht heraus. 😍

Deinen Spielbogen findest du auch richtig klasse. Da juchzst und kicherst du darunter, dass es einfach Spaß macht, dir dabei zu zusehen. Wenn ich dir allerdings so Spielzeug vor die Nase halte, interessiert dich das recht wenig… 😏 😂

Von einem Rhythmus sind wir noch weit entfernt. Muss aber noch nicht sein. Dafür kannst du quasi überall einschlafen. Auf dem Arm, beim stillen, beim wickeln, im Auto, im Kinderwagen und unter deinem Spielbogen. Im Bett selber einschlafen haben wir noch nicht probiert, sollten wir aber vielleicht mal. 🙈

Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass du dich richtig auf’s stillen freust. Wenn ich dich auf das Stillkissen lege, fängst du schon an zu zappeln. Wenn ich dann das Lätzchen rum lege, fliegt der Schnuller weg und du strahlst. Und wenn du dich dann angedockt hast, ist die Welt in Ordnung.

Das Bauchweh begleitet uns weiterhin, aber du erträgst es so tapfer. 💖 mit BiGaia, Bäuchlein-Salbe, Wärmekissen und Massage haben wir das aber auch ganz gut im Griff.

Leider stecken wir momentan mitten im Schub. Dadurch bist Du etwas unausgeglichen und kannst Dich manchmal selbst nicht richtig leiden. Da wird an der Brust an- und abgedockt, gebrummelt und gejammert. Das Schlafen will dann auch nicht richtig klappen und gerade tagsüber machst du dann nur Kurzschläfchen zwischen 15 und 45 Minuten. Alle paar Tage holst du dann mit einem Schlafmarathon von bis zu 7 Stunden alles wieder nach. 😂 nur halt nicht nachts.

Wir wollen jetzt immer wieder mal das Schlafen in deinem Bettchen üben. Immerhin hast du endlich eine Matratze. 😂 Die Matratze war reduziert von 170 € auf 105 €, da musste ich zuschlagen. Sie hat eine Babyseite und eine Kleinkindseite. Eigentlich bin ich ja auch dafür den lokalen Handel zu unterstützen, aber im örtlichen Bettenstudio hätte eine ähnliche Matratze 200 € gekostet.. 100 € Unterschied fand ich dann aber doch zu viel und habe online bestellt. 🙈

Mama muss so langsam lernen, wieder ohne Licht zu schlafen. 🤣 Wir haben eine LED-Lichterkette unter dem Beistellbett installiert, damit ich sehen kann, was der Bub nachts treibt. Gerade durch das Bauchweh war er nachts teilweise nicht richtig wach, sondern hat gedrückt oder ich habe den Schnuller rein, wenn er unruhig wurde (der Großteil der Nacht ist aber Schnullerfrei 💪🏻). Hoffentlich werden die Nächte in circa 4 Wochen ruhiger, dann kann ich mir das – dank einstellbarer Helligkeit – langsam wieder abgewöhnen. Kann ja nicht angehen. 😏

Gewicht liegt schätzungsweise bei 5,5 Kilo, Größe denk ich so 58 – 59 cm. 💙 Bei Muddern das Gewicht stagniert allerdings weiterhin… 😏 😂

Fotos hat die beste Tante auch heute zufällig noch gemacht und sie sind einfach zu süß, dass ich ihn nicht verstecken kann 😍

Kleiner Riese – U3

Wir haben einen kleinen Riesen. 🙈 57 cm ist der kleine Mann! Aber besteht glaube ich hauptsächlich aus Bein und Kopf, denn die Bodys passen noch ohne Probleme. Der Kopfumfang beträgt 39 cm und er wiegt 4955 Gramm. Die Hüfte ist super und alles andere auch. Bei den Turnübungen 🙈 hat er auch nicht geweint. Tapferer Kerl. 😍

Zum ersten Mal hat er mich auch heute bewusst angelacht 😍😍😍 (den Papa schon gestern… 😏 Sauerei 🤣). Das ist echt ein Wahnsinnsmoment. 😍 Kinderlachen ist und bleibt das Größte. 💖

6 Wochen Hasibub

Es ist immer erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht, ich glaube, dass brauch ich keiner Mama erzählen. Der Rest glaubt mir sowieso nicht, denn ich habe es früher auch nicht geglaubt. 😂 Aber ja, die Zeit vergeht irre schnell.

Eigentlich ist es aber nicht verwunderlich. Nachts wird der Bub wach, mit stillen und wickeln ist man gut fast eine Stunde beschäftigt. Mindestens. Das ändert sich auch im Verlauf des Tages nicht. Dann legt man sich irgendwann mit dem Kind hin, weil man soll ja schlafen, wenn es das Kind tut. Je nach Laune sind dann 2 – 4 Stunden weg. An die frische Luft sollte man ja auch, vorzugsweise gehen wir wenn das Kind schläft (kollidiert natürlich mit oben erwähntem Hinweis). Dann soll man noch so profane Dinge wie Essen, Trinken, Duschen, Klo, kochen und Haushalt machen. Und das Baby bespaßen wenn es wach ist. Was immer häufiger und immer länger der Fall ist. Gerade vormittags die Schläfchen beschränken sich auf Zeiträume zwischen 10 und 40 Minuten. Egal ob im Kinderwagen oder im Stubenwagen. Nur bei Mama hält man es länger aus. 😉 Allerdings Mama nicht immer so lange aufgrund den erwähnten profanen Dinge. 😂

Raphael wächst und gedeiht super. Genaue Daten habe ich morgen, da haben wir die U3, aber er wiegt circa 5 kg und ist 55 cm groß. Die Haare fallen aus 🙈 und so langsam bekommt er Speck. Babyakne hat er auch, aber das wird so langsam wieder.

Raphael wird auch immer aktiver. Unter dem Spielbogen gluckst er manchmal total goldig. Er lächelt auch immer öfter, aber noch nicht ganz bewusst. Lange wird es aber nicht mehr dauern. 😍

Total goldig ist, dass er manchmal lautlos kichert nach dem stillen. Dann grinst er unbewusst und kichert los, dass es den ganzen kleinen Körper durch schüttelt. 🤭

Faszinierend ist auch, was für Geräusche aus so einem kleinen Körper kommen können. Wie ein Großer. 😂 Das Bauchweh begleitet uns weiterhin. Lag wohl doch nicht am Antibiotika. 😬 Aber er steckt es weiterhin recht gut weg. Oft hat er halt gerade nachts Bauchweh und drückt und jammert im Schlaf. Das hält mich dann halt wach. Aber vielleicht haben wir ja in 6 Wochen Ruhe. 🙈

Mama geht es soweit auch gut. Die Haut ist ultratrocken. Besonders die Kopfhaut. Da vermisse ich die Schwangerschaft und die Hormone doch schon. Das Startgewicht habe ich auch noch nicht erreicht, was mich aber nicht wundert. Man isst halt schnell und wenn Zeit ist und stopft sich halt irgendwas rein, was gerade zur Hand ist. Weniger Bewegung kommt auch noch dazu, der Rest erübrigt sich dann von selbst. Aber das wird schon irgendwann. 😃 Schlaf bekomme ich fast auch genug. Einmal war der Fall, das ich wirklich im Sitzen hätte einschlafen können, aber sonst geht es zum Glück. 🙂

Der Wochenfluss ist wohl jetzt nach 6 Wochen scheinbar auch endlich vorbei. Hallelujah! War doch jetzt recht nervig.

Und tschüss!

Der erste Schlafi in „50/56“ ist ausgezogen. Das Kind ist ganz schön lang. 🙈

Vor allem, da der Schlafi eigentlich ne 62 ist… 😏

Ansonsten geht es uns prima. 🤗 Raphael wiegt 4780 Gramm, Länge weiß ich gerade nicht. Beim schlafen in Bauchlage (unter Beobachtung) wird der Kopf auch mittlerweile selbständig leicht gehoben und gedreht.

Des Weiteren war heute die Hebamme zum letzten Mal mit den Worten: „Es gibt hier nichts mehr für mich zu tun. Sie machen das so super“; da. 😅 Aber Nägel haben wir heute noch – zum ersten Mal – geschnitten. Und wenn was ist, kann ich mich jederzeit melden.

Wir können echt nicht klagen. 😍😍😍