Von Tauben, Ratten und Halbzeiten. Bergfest! 20+0 (21. SSW)

Eigentlich wollte ich den Beitrag schon letzte Woche mit der 20. SSW schreiben, aber irgendwie hab ich es verplant und dann habe ich ihn mir eben für die Halbzeit aufgehoben. So! Fangen wir aber erst einmal mit der tierischen Seite an. Es gibt echt witzige Zufälle im Leben, das ist unglaublich.

Vor knapp 4 Wochen waren wir Sonntagabend in der Stadt, weil wir uns noch was zu Essen holen wollten. Entschieden haben wir uns für eine ToGo-Box von unserem Asiaten. Da aber einiges los war, sind wir noch eine Runde durch die Stadt gelaufen. Es kamen uns dann zwei ältere Damen entgegen und meinten ganz aufgelöst mit russischem Akzent, dass da eine Taube sitzt und die blutet, ob wir da nicht was machen könnten. Ehm ja.. klar. Was soll ICH bitte mit einer blutenden Taube machen? Wenn die Situation für die Taube nicht so schlimm gewesen wäre, wäre es eigentlich echt witzig, denn sie saß vor einer Apotheke! 😀 Wir konnten aber das arme Ding, welches sich wohl den Flügel gebrochen hatte, den fliegen ging nicht mehr, nicht einfach so sitzen lassen. Wir haben dann die Tierrettung angerufen, die meinten, dass wir zurück gerufen werden. Ich sagte dann zu meinem Mann, dass er die Taube beobachten soll und ich hole unser Essen. Auf dem Weg zum Asiaten, saß noch ein Mann in einem Auto und fuchtelte mit seinem Handy rum und irgendwie in meine Richtung. Habe das aber erst einmal nicht weiter beachtet und bin weiter. Als ich wieder da war, habe ich schon mal angefangen zu futtern und habe gesehen, dass der Mann immer noch im Auto saß, jetzt aber seine Frau / Freundin dabei war. Und irgendwie haben die uns und die Taube beobachtet. Gut. Herzerl gepackt, hingestiefelt und einfach mal angesprochen, ob sie auch die Taube beobachten. „Ja, tun wir“, kam als Antwort. „Ihr habt vorhin mal telefoniert, oder?“ Haben dann erzählt, dass wir die Tierrettung angerufen haben und auf Rückruf warten. Wir haben dann die Zeit gemeinsam überbrückt und über alles Mögliche gequatscht. Die Tierrettung kam dann und hat die Taube mitgenommen, wir haben uns von den zwei verabschiedet und das war es. Danach haben wir gesagt, dass es eigentlich Schade war, dass wir nicht mal die Namen kennen, denn eigentlich waren sie nett. Der Taube musste wohl leider der Flügel amputiert werden, aber sie kommt, wenn es der Zustand zulässt, in eine Gnadenvoliere und kann ihren Lebensabend dort verbringen. 🙂

Dann hat es sich zugetragen, dass ca. 1 1/2 Wochen später bei Fratzenbuch jemand nach einer Urlaubsbetreuung für seine Ratten gesucht hat. Mein Mann hat mich dann morgens noch im Halbschlaf gefragt, ob ich mir das vorstellen könnte und ich meinte, Klar, ich finde Ratten irgendwie süß. 😉 Er hat uns dann angeboten, sofern sich niemand anderes findet, weil wir halt keine Erfahrung mit Ratten haben. Dann kam zurück:

Seid ihr nicht die mit der Taube?

Ist das nicht Wahnsinn?! Da reden wir noch drüber, dass wir keine Namen haben und das Schicksal und der Zufall bringt uns wieder zueinander. 😀 Als wir die Ratten und die Ratten uns beschnuppert haben, haben wir dabei noch ewig gequatscht und uns verquatscht. Die Wellenlänge scheint zu stimmen und wir haben aktuell 5 süße, wuselige Rattenmädels bei uns zu Hause.

Jetzt kommt noch der Oberhammer! Am nächsten Tag erzählt sie mir, dass sie auch schwanger ist. Anfang April kommt das Baby und dann hab ich vielleicht schon einen Kinderwagen-Buddy. Irre!!!

Nun möchte ich noch einen Rückblick auf die letzte Schwangerschaftswoche schreiben. Den ich gemopst habe.. hehe :> Ich bin so frech und verlinke hier, wo ich gemopst habe. Wenn doof, dann melden, nech? 😉 Der folgende Rückblick ist gemopst von: Still Heartbeat

Neuzugänge für das Baby:
Ich sage nur eins… Wochenendtrip + 3 Mädels + C&A = Shopping! Wir haben ein sooo süßes Heimgeh-Outfit gefunden. Leider funktioniert das Hochladen von Bildern über die App immer noch nicht *grml* Es ist ein 2-Teiler in Beige, die Hose mit grauen Sternchen und das Oberteil mit einer Ente. Bedruckt ist es mit „Hello! I am new to the world!“ ZUCKERSCHOCK! Dazu kamen noch ein paar Bodies, Hosen und Socken. Eine Spieluhr, eine Rassel und ein Schnuffeltuch, sowie ein paar Spucktücher. Bezahlt habe ich übrigens den Großteil nicht. 😉

Schwangerschaftsstreifen:
Bisher keine, habe aber auch noch nicht darauf geachtet.

Schlafverhalten:
Eigentlich ganz gut, aber Dauerzustand ist die Müdigkeit trotzdem.

Schönster Augenblick der Woche:
Das Hasi gespürt zu haben. Ich behaupte es zumindest einfach! 😛 Es hat sich anders angefühlt als sonst, deswegen ist der 16.08.2017 jetzt das Datum, an dem ich das Hasi gespürt habe. Es hat sich angefühlt, wie ein Klopfen. ❤

Schreckmoment der Woche:
Zum Glück keiner! Der Sturz vorletzte Woche hat mir gereicht.

Kindsbewegungen:
Leichtes Klopfen seit gestern. ❤

Hunger:
Geht so die letzten Tage. Ich hab zwar Hunger, aber irgendwie auch nicht… voll nervig.

Abneigungen:
keine

Geschlecht:
Ich hoffe auf ein Outing in 2 Stunden.

Geburtsanzeichen:
Nein und das kann gerne so bleiben!

Symptome:
Müde, müde, müde! Ab und zu Schmerzen beim Laufen die in der Hüfte ziehen, aber im Knöchel weh tun. Sehr merkwürdig! Verdauung = Niete. Hmpf. Vergesslich bin ich auch ohne Ende. Habe mir jetzt nach JAHREN mal wieder einen Terminkalender zugelegt.

Das sagt die Waage:
Zwischen 1. Arztbesuch zur Bestätigung der Schwangerschaft und letztem Arztbesuch sind es +100 Gramm… dazwischen war mal ein Kilo weg, jetzt scheint es aber mehr zu werden.

Bauchnabel & Bauch:
Bauchnabel drinnen, das wird auch noch ne Weile so bleiben. Der Speck formt sich aber langsam Richtung Babybauch und gerade in Umstandshosen und engeren T-Shirts ist es doch eindeutig als Babybauch zu identifizieren. Behaupte ich zumindest. 0:)

Stimmung:
Zum Großteil entspannt und gechillt. 🙂

Habt es fein! ❤

Auf und nieder, immer wieder

Hört sich jetzt vermutlich dramatischer an als es ist. 😉 Aber momentan geht es teilweise – mal wieder – drunter und drüber.

Fangen wir bei Donnerstag an. Da meinte mein Auto, sich unbedingt mit Nachbars Gartenzaun anlegen zu müssen *hust* Weitere Erklärungen meinerseits erspare ich euch. Es ist einfach wahnsinnig ärgerlich! Aktuell sind wir mit einem Auto- und Schrotthändler in Kontakt, der das gleiche Auto zum ausschlachten bei sich stehen hat. Hoffen wir, dass die Farbe stimmt und wir eine neue Tür bekommen können. Auf die Rechnung von der Zaunreparatur bin ich auch gespannt, aber die Nachbarn sehen das zum Glück recht gechillt. Und ein Hoch auf die Hormone, ich habe deswegen Rotz und Wasser geheult! 2 Mal! Bilder würde ich ja gerne zeigen, aber das wäre unfair gegenüber meinem Auto 😉 (eigentlich funktioniert das hochladen über die App nicht, aber das verraten wir keinem).

Samstag war ich mit meiner Freundin, die un-, un-, unbedingt mit mir schon Babysachen schauen wollte in 2 Baby- bzw. Kinderläden. Und was soll ich sagen? Ich hab meinen Traumkinderwagen gefunden. Und er ist eigentlich soooooo teuer. Aber ich weiß jetzt schon, dass mich kein anderer Kinderwagen überzeugen können wird. Aktuell setz ich alle Hoffnung in die neue 2018er Kollektion, die Mitte / Ende August in die Läden kommt. Dadurch werden die 2017er Modelle vielleicht ein bisschen günstiger. Es ist übrigens der Viper 4 von ABC Design in Graphite Grey. *schmelz*

Dienstag haben wir dann noch in unserer alten Wohnung vorbei geschaut, da wir uns von den Nachbarn verabschieden wollten. Dadurch, dass der Umzug 2 Tage früher als geplant über die Bühne ging, sind wir total aus dem Konzept gekommen. Der Plan war klingeln, Tschüss sagen, Alles Gute wünschen, Hand geben, Ade! Die Realität sah so aus, dass wir bei den ersten Nachbarn geklingelt haben, rein zitiert und nicht mehr wirklich gehen gelassen wurden. Das hat mich total überrascht, da man sich respektiert und geholfen hat, aber sonst hatten wir nicht viel miteinander zu tun. Am Schluss sind sogar Tränchen bei der Nachbarin gekullert und was mach ich? Heul natürlich direkt mit. Drecks Hormone. 😀

Mittwoch hatten wir wieder Bandprobe und da erfahre ich, dass mein Bandkollege Ende September auch Papa wird. So toll! Hätte ich jetzt aktuell nicht erwartet, da die beiden auch schon älter sind.

Donnerstag wollten wir dann mit unserer Verabschiedungstour weiter machen. Dazu muss man sagen, dass unsere direkte Nachbarin vor ca. 9 Monaten einen Schlaganfall hatte und zwar Gesichter zuordnen, aber Namen nicht mehr merken kann. Sie weiß nicht mehr wie wir heißen (teilweise wusste sie den Namen ihrer Tochter nicht mehr 😦 ) und hat gute und schlechte Tage. Gestern dachten wir, dass sie einen guten Tag hatte, aber es kommt wohl auch immer Schubweise. Manchmal saß sie dann teilnahmslos neben uns und wenn man bedenkt, wie sie früher war, tut einem das schon sehr weh. Aber alle versuchen das Beste daraus zu machen und sie geht sogar wieder regelmäßig in die Stand, was ich großartig finde! Der Plan war auch hier, nur kurz Hallo & Tschüss sagen, aber es kommt immer anders als man denkt. So saßen wir wieder im Wohnzimmer und die Tochter kam dann auch vorbei und hat sich sehr über unseren Besuch gefreut. Herr Nachbar hatte dann gefragt, wie lange ich es mir eigentlich noch antuen möchte, 20 km ins Geschäft zu fahren (ist ja jetzt nicht sooo weit) und dann meinte ich, so bis ca. Ende November, danach bleib ich erst einmal zu Hause. Es hat dann kurz gedauert bis der Groschen gefallen ist. *g* Und Frau Nachbarin hat sich sooooo süß gefreut, da ist mir echt das Herz aufgegangen. ❤ Sie hat die Arme in die Luft geworfen und gestrahlt, dass es fast so wie früher war. Hoffentlich können sie uns bald in der neuen Wohnung besuchen kommen und Baby-Besuch wird natürlich auch gemacht!

Heute wollen wir dann noch der letzten Partei Tschüss sagen und dann ist das Kapitel Mietwohnung für uns endgültig abgeschlossen. Ein bisschen wehmütig sind wir schon, aber wir fühlen uns in der neuen Wohnung Pudelwohl. Wenn ich von der Arbeit nach Hause gefahren bin und die neue Strecke genommen habe, hatte ich einfach das Gefühl, dass es sich richtig anfühlt. Und das ist die irgendwie die Hauptsache!

Heute möchte ich noch mit meinem Opa telefonieren, der jetzt seit einer Woche nach 2 schweren Herzoperationen endlich wieder auf Normalstation liegt (seit Ende Mai ist er jetzt schon im Krankenhaus mit kurzem Reha-Aufenthalt zwischendurch). Mir graust es aber jetzt schon vor meinen Hormonen. Das letzte Mal hab ich nach dem Telefonat auch Rotz und Wasser geheult. Hormone sind fies!

Habt ein wunderschönes Wochenende!

Ich habe ein Update versprochen – Tadaaaaa

Sodele, ich habe Zeit und Elan *hust* um mal wieder ein Update zu schreiben. Ich warne vor, es wird keine Bilder geben. Meine Handykamera hat den Geist aufgegeben und ich kann keine Bilder machen. *heulheulheul*

Wohnung

Ich kann es immer noch nicht fassen. WIR SIND UMGEZOGEN! In unsere eigene Eigentumswohnung. Aber der Reihe nach.
Nach dem letzten Update ging es wirklich sehr, sehr schnell. Plötzlich war tapeziert, die Badmöbel wurden eingebaut und das Parkett wurde gelegt. Fertig! Krass. Nach der Schlüsselübergabe ging es ans Putzen und das war wirklich die Hölle. An den Fenstern klebten lauter kleine Punkte aus Farbe oder Putz und diese weg zu ribbeln hat unendlich viel Zeit, Nerven und Fingernägel gekostet. Das Bad und die Gästetoilette haben sich erstaunlich gut putzen lassen, auch wenn die Fugen – vor allem beim Naturstein – etwas geschäumt haben. Mit was Verfugen die um Himmels Willen? Das Parkett sauber zu bekommen war wieder eine andere Sache. Das Treppenhaus und die Umgebung, aufgrund von Neubaugebiet, sind so staubig, dass gefühlt eine 2-Meter-Staubschicht auf dem Parkett lag. Man hat einmal drüber gewischt und der Putzlappen war Schwarz und der Staub immer noch 1 Meter hoch. Wenn man dann einmal durchgewischt hatte, hat man lauter Streifen gesehen, die am nächsten Tag von wunderschönen Fußspuren geziert wurden, weil irgend ein Bauarbeiter mit seinen Dreckbotten durch die Wohnung gelatscht ist, weil doch noch etwas am Balkon oder sonst wo gemacht werden musste. Zum aus der Haut fahren!

Am 03.07.2017 war dann ein weiterer großer Tag. Die Küche kam! Und mit der Küche auch noch der Herr für die Duschabtrennung, sowie unser neues Bettgestell. Die Küchen haben meine Schwiegereltern und wir beim gleichen Hersteller gekauft (die Beratung war wirklich top!) und plötzlich standen draußen vor der Tür 2 Kleinlaster vom Küchenhersteller und 4 Männer, die die einzelnen Teile in den ersten und zweiten Stock geschleppt haben. Es war ein herrliches Gewusel. Der Duschmonteur kam dann kurz danach und das Bettgestell wurde auch geliefert. Es war mächtig was los im Haus. Zwischendurch bin ich mal in die Stadt gefahren, weil ich nach meinem Handy schauen lassen wollte (kaputte Kamera und so). Bei meinem Glück war der Chef nicht da und die Frau hatte keine Ahnung, was der Kameratausch kosten würde. Display konnte sie mir sagen, aber das funktioniert einwandfrei. Sorry! Ich wollte dann noch Kaffee für die Jungs holen und hatte die Geldkarte vergessen. So ein ….. *grrr*. Ich hatte aber noch die Kundenkarte von meiner Tankstelle dabei und hab halt Kaffee bei der Tanke geholt. Für 4 Wasser, 7 Kaffee (bei der Küche kam noch einer dazu und Männe hat freundlicherweise auch einen Kaffee bekommen 🙂 ), 3 Brezeln und 3 Laugenstangen war ich immerhin bei schlappen 30 Euro. Warum auch nicht. Hauptsache die bauen meine Küche ordentlich ein. 😉 Kurz nach 15 Uhr (wir haben 3 1/2 Stunden für ein Bettgestellt gebraucht und in der Zeit haben die die halbe Küche montiert… ich sag mal nichts weiter dazu) wurde die Küche abgenommen und sie ist einfach toooooooll!!! Ich liebe sie einfach und das Kochen auf Induktion macht einfach nur Laune, auch wenn ich noch schnell in Stress gerate, weil es teilweise ZU schnell geht.

Umzug

Während wir immer wieder versucht haben die Wohnung vom Staub zu befreien, haben wir auch fleißig gepackt. Umzugskartons mussten wir nachordern. Der Umzug meiner Schwiegereltern war für Samstag den 15.07.2017 geplant und unserer für Montag den 17.07.2017. Als der Chef vom Umzugsunternehmen uns die nachgeorderten Kartons brachte, hat er gefragt, ob die einen Teil von unserem Haushalt schon Samstag mit umziehen könnten, wenn sie zeitlich bei den Schwiegereltern gut durchkommen. Klar, sagten wir. Die Kartons sind zum Großteil gepackt und stehen nur im Weg rum. Ich Spoiler jetzt mal. BEIDE Umzüge fanden komplett am Samstag statt. Bei uns hat es mit Aus- und Einräumen circa. 3 Stunden gedauert, bei meinen Schwiegereltern circa 5. WAHNSINN! Wir waren fertig und die Umzugshelfer erst recht. Aber wir konnten 2 Tage früher als geplant in unserer Wohnung schlafen. ❤ Jetzt nach knapp 2 Wochen, ist die alte Wohnung komplett leer und sauber, der Großteil der Kartons ist wieder ausgepackt (ein fettes Danke an Männe an dieser Stelle! Der hat echt sehr, sehr viel gewuppt!). Natürlich fehlen noch einige Kleinigkeiten, aber wer braucht schon Vorhänge. 😉 Wir brauchen auch noch ein / zwei neue Schränke für Kram aber es ist doch schon sehr wohnlich und wir genießen die Zeit, besonders bei schönem Wetter auf dem Balkon. sehr.

Schwangerschaft

Die Schwangerschaft läuft aktuell so teilweise nebenher. Heute hat die 18. Schwangerschaftswoche angefangen und ich befinde mich demnach seit letzter Woche im 5. Monat. Natürlich genieße ich die Zeit irgendwie, aber es ist alles immer noch so unwirklich und unglaublich, da ich auch das Zwergerl noch nicht spüre. Der Speck formt sich mittlerweile aber auch zu etwas wie Bauch und lange Umstandshosen trage ich ebenfalls, da mir meine normalen Jeans zum einen nicht mehr passen und mit offenem Knopf trotzdem Unangenehm drücken. Kurze Hosen gehen noch (hahahaha, habt ihr mal raus geschaut 😀 ), da entweder Gummizug oder Neu gekauft und extra eine Nummer größer. 😉 Zugenommen habe ich noch nichts, es schwankt vielleicht mal um 1 kg. Hier und da ziept es immer wieder mal im Unterbauch aber nichts, worüber man sich vorerst Sorgen machen müsste. Müde bin ich weiterhin ohne Ende und auch schneller erschöpft. Stundenlange Spaziergänge gehen momentan halt nicht, aber etwas geht immer. 🙂

Bei einem Drogeriemarkt habe ich mich auch beim Babyclub angemeldet und schon mal einen Stillschal bekommen (man musste extra die App runter laden zum anmelden. Voll dämlich. Aber die hatten zum Glück freies Wlan, sonst hätte ich noch einmal extra nach Hause müssen). Außerdem hab ich einen Wickelbody mit Pusteblumen gekauft. Der ist soooooo süß. Hab es in 62/68 gekauft, weil ich mir bei der Größe nicht sicher war, aber ich hatte mich nun mal verliebt und Bodys kann man nie genug haben. Ratet mal wer den gleichen Body jetzt noch in 50/56 zu Hause hat? Richtig, ich. 🙂 Ansonsten ist noch kein Babyzeug hier eingezogen. Ich halte mich momentan noch zurück. Ich hoffe ich kann das Zwergerl bald spüren, dann wird es noch einmal realer. Am 08.08. hab ich nächste Vorsorge (wahrscheinlich wieder ohne Bild *schluchz*) und am 17.08. dann den großen Ultraschall wo mein Mann auch mit geht und es für ihn dann vielleicht auch noch einmal wirklicher wird, dass wir wirklich bald zu Dritt sein werden. *-*

Ach, es gibt doch noch ein Bild. Meine Schwester hat Fotos für unser „offizielles“ Outing gemacht und ihr bekommt es auch zu sehen:

Der Regenbogen steht für unser Sternchen. ❤

Sodele, das war es erst einmal im Groben. Sobald meine Kamera irgendwann wieder funktioniert oder ich die Muse habe, das Handy von meinem Mann zu missbrauchen und die Bilder mir zu schicken, werden auch noch Bilder folgen. 😉

Habt es Fein. ❤

Dem Häschen geht es prima 😍 14+5 (15. Ssw) 

Heute war nach 4 langen Wochen wieder ein Vorsorgetermin. Dem Häschen geht es super und fand die Störung durch den Arzt wohl eher nicht so prickelnd und hat erstmal schön getreten 😂 gemerkt habe ich davon aber noch nichts. Kommt aber  noch 😉 

Bild gab es leider keins und Größe müsste circa 9 cm sein. 

Ansonsten sind wir momentan mitten im Umzug (jaaaa die Wohnung ist fertig <3) und wenn alles durch ist gibt es auch mal wieder ein größeres Update. 🙂 

Das Häschen hüpft <3

Die letzte Woche hat sich wirklich gezogen wie Kaugummi, denn heute hatte ich endlich, endlich, endlich wieder Termin zum Baby-TV.

Es ist alles super, alles sieht gut aus. Häschen ist 4,3 cm groß, Arme und Beine sind vollzählig vorhanden und es hüpft fleißig umher.
Aktuell sind wir bei 10+5, also 11. SSW.

❤ ❤ ❤

Freitags-Füller #424

Nach einer Pause, weil freier Tag letzte Woche :), bin ich heute wieder bei den Freitags-Füllern #424 dabei. Mehr findet ihr wie immer bei Barbara.

1. Es ist die Aufgabe von jedem selbst, im Leben glücklich zu sein .

2. Lügen kann ich nicht. Außer Notlügen. 😉

3. Wenn ich morgen im Lotto gewinne , hätte ich vermutlich einen Lottoschein gefunden, da ich kein Lotto spiele.

4. Es fehlt vielen Menschen an Geduld.

5. Erdbeeren mit Milch. Yam, yam, yam. ❤

6. Aktuell ist Rhabarber und Drachenfrucht mein Lieblingseis.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf einen Spaziergang mit meinem Mann, in der Hoffnung, dass das Wetter hält , morgen habe ich geplant, das Hochzeitsgeschenk für den Cousin von meinem Mann fertig zu machen und Sonntag möchte ich entspannen, entspannen und nochmals entspannen !

Mach doch auch mit! Ein schönes Wochenende.

Kommt es mir nur so vor oder werden die Menschen immer ungeduldiger?

Ich arbeite schon eine Weile mit Menschen zusammen. Erst während der Ausbildung, jetzt im Büro. Mittlerweile zwar nicht mehr im persönlichen Kundenkontakt, sondern nur noch per E-Mail und Telefon, dass aber schon seit mittlerweile über 5 Jahren. Die Veränderungen die ich dabei bemerke, finde ich persönlich immer erschreckender.

Durch die neue Generation „Smartphone“ wird alles so schnell und irgendwann überholen wir uns vermutlich selber. Und dadurch, dass alles Husch Husch gehen muss, werden die Menschen immer ungeduldiger oder nicht? Beispiel gefällig? Aber gerne 😉

Wir haben einen Schadensfall gemeldet bekommen und ich habe dann dem Melder eine E-Mail geschrieben, welche Unterlagen ich benötige. Diese habe ich am Donnerstag, 25.05.2017 – bekanntermaßen Feiertag in Deutschland, also hatte ich frei –  erhalten.  Am Samstag, 27.05.2017, habe ich folgende E-Mail vom Kunden erhalten:

I sent for you all documents few days ago , but i haven’t received any response from you.

Wo sind wir denn Bitteschön? Glaubt er, er ist alleine auf der Welt? Es werden auch noch andere Leute krank. Noch dazu few days ago. 2! 2 Tage sind nicht „few“. Noch dazu war ich Freitag ebenfalls nicht im Büro, ein Hoch auf den Brückentag. Absolut unmöglich! Und das Beste daran? Die Dokumente waren absolut unleserlich, dass er sich die Arbeit jetzt noch einmal machen muss. Ha!

Und solche E-Mails sind mittlerweile leider keine Einzelfälle mehr. Das es ungeduldige Menschen gibt ist verständlich, aber die Ungeduld häuft sich dramatisch und mittlerweile habe ich fast jede Woche so eine E-Mail, gerne auch über das Wochenende. Ich muss auch mal schlafen! Ich habe auch mal frei! Die ganze ungeduldigen schicken mir dann über das Wochenende verteilt auch gerne mal 3 oder 4 E-Mails.

Es würde mich nicht wundern, wenn irgendwann alles von Robotern gemacht wird, weil niemand mehr mit Menschen zusammen arbeiten möchte…

Es ist irgendwie lustig – aber irgendwie auch nicht

Meine 10 Jahre jüngere Cousine ist schwanger. Wie ich.

ET ist der 07.01.2018 bei ihr.
Bei mir der 04.01.2018.

An sich sind solche Zufälle ja irre witzig und wäre es eine Freundin, würde mir das ganze auch  gar nichts ausmachen und es wäre einfach cool, zusammen spazieren zu fahren und die Kinder aufwachsen zu sehen. Aber es ist halt die Familie. Es war mir schon nicht „vergönnt“ als Älteste der Cousinen (wir sind 5 Mädels und 1 Bub), als erste Kinder zu bekommen (trotz wollen, muss man dazu sagen!). Nein, jetzt entsteht wahrscheinlich noch eine Art „Wettkampf“, wer denn nun als Erste das Kind bekommen wird. Wenn schon nicht von meiner Seite, dann vermutlich von Familienseite und auf jeden Fall von meiner Oma. Die es von mir nämlich noch nicht weiß. Von ihr aber schon. Das hat Gründe:

  1. Ihr möchte ich es definitiv nicht vor Ende der 12. Woche sagen. Gesundheitlich ist sie eh nicht auf der Höhe und Sorgen machen soll sie sich nicht um mich. Deswegen weiß sie auch nichts von der Fehlgeburt letztes Jahr.
  2. Wohne ich 600 km weg, meine Cousine Luftlinie 500 m. Und eigentlich wollte ich es persönlich sagen, aber sehen tun wir uns vermutlich erst im September. Jetzt wird meine Oma entweder mich noch mehr nerven, wann wir denn endlich, endlich Kinder bekommen oder alle ganz Kirre machen, ob ich denn vielleicht keine Kinder bekommen kann oder mein Mann unfruchtbar ist. Ja, das hat sie wirklich schon diverse Familienangehörige gefragt. Kein Kommentar dazu.

Als ich es gestern von meiner Cousine erfahren habe (geahnt hatte ich es schon irgendwie, ich hab da ein gutes Radar), damit ich es nicht von anderen erfahre, habe ich sie gefragt wie weit sie ist. In der 9. Woche kam zurück, worauf ich ihr mein Ultraschallbild gesendet habe und Spaßeshalber – weil es gepasst hat – geschrieben habe „mal schauen wer schneller ist“. Aber ich möchte das nicht! Ich will keinen Wettkampf! Ich lass mich darauf nicht ein. Ich versuche es zumindest.

Eigentlich wollte ich in meiner Blase und Familienblase ganz alleine sein. Wollte das sich alle für mich freuen, wenn endlich der heißersehnte und erwartete Nachwuchs bei uns eintrudelt. Natürlich werden sich alle für uns freuen, dass steht außer Frage! Aber für mich bleibt trotzdem ein fader Beigeschmack.

Ich weiß nicht woher diese widersprüchlichen und egoistischen Gefühle kommen. Wahrscheinlich sind es die Hormone. Aber freuen kann ich mich gerade nur eingeschränkt. Für sie – und für mich. Aber ich hoffe und ich wünsche ganz, ganz doll und ich weiß es einfach, dass alles bei uns beiden gut gehen wird.

P.S. Ihr neuer Freund heißt auch genauso wie mein Mann. Der Osterhase hatte wohl einen Spleen dieses Jahr. 😉

Freitagsfüller #422

Schon lange habe ich mir überlegt, bei den Freitagsfüllern von Scrap-Impulse mit zu machen, da ich diese schon öfter auf anderen Blogs gesehen habe. Meistens habe ich aber immer zu spät daran gedacht und dann schon andere Antworten gelesen, welche mich beeinflusst hätten und das wollte ich nicht. *g*

Deswegen, heute mein allererster Versuch der Freitags-Füller. 🙂

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Meine Füße  mag ich eigentlich ganze gerne.

2.  Ich mag keine Kartoffelchips mit Essiggeschmack.

3.  Ich lernte ursprünglich mal Reiseverkehrskauffrau. Heißt heute aber auch nicht mehr so (ich glaube Fachkraft für Privat- und Geschäftsreisen oder so was in der Art).

4.   Ich stehe echt auf dem Schlauch und mir fällt nichts ein zu aktiviert.

5.   Es ist wirklich traurig, dass manche Menschen das Feingefühl einer Elefantenherde haben.

6.   Tripsdrill (Freizeitpark) möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Couch nach dem Wocheneinkauf, morgen habe ich geplant, meinen „Schmink“schrank für den bevorstehenden Umzug auszumisten und Sonntag möchte ich mal wieder mit dem Hund meiner Eltern spazieren gehen!

 

Mach doch auch mit! Schönes Wochenende!